Literaturrundgänge | aktuelles Programm

 

Besuchen Sie die neue Webseite von Nord-Süd-Passage. Dort finden Sie das Programm und die aktuellen Daten der Literaturrundgänge ▶︎

Sie können zum ersten Mal in diesem Jahr in der Zeit vom 10. bis 20. April 2017 einen Literaturrundgang oder auch ein 1-3-Tagesprogramm (Marseille/Aix-en-Provence/Sanary-sur-Mer) buchen.

 

 

RATLOS IN MARSEILLE?


Erschliessen Sie sich die Mittelmeermetropole auf die originelle Art und folgen Sie mir auf den Spuren, die Künstler und Literaten im Laufe der Jahrhunderte in Marseille hinterliessen.

Sie werden Marseille nach einem etwa 2-stündigen Rundgang in Begleitung einer seit über 20 Jahren in Südfrankreich lebenden Autorin mit anderen Augen sehen!

Ich zeige Ihnen, was NICHT in Ihrem Reiseführer steht, aber teile mit Ihnen, was ich als langjährige Literaturkritikerin und Feature-Autorin über Geschichte und Aktualität der Kultur- und Literaturstadt erfahren und in vielen Essais, Radiosendungen und Büchern verarbeitet habe.

Um zu verstehen, wie Marseille im Laufe der letzten 200 Jahre zu einer Stadt wurde, die auf Künstler, Schriftsteller, Stadtforscher eine unwiderstehliche Anziehungskraft ausübt, nehmen Sie sich die Zeit für einen Spaziergang zu einem der sieben Themen, die ich in Marseille anbiete.

Darüberhinaus spaziere ich mit Ihnen auch gerne auf den Spuren von Paul Cézanne und Emile Zola durch Aix-en-Provence oder durch Sanary-sur-Mer, diesem pittoresken Städtchen an der Côte d'Azur, das zu Beginn der dreissiger Jahre des 20. Jahrhunderts zum Exilort berühmter deutscher und österreichischer Künstler und Schriftsteller wurde.

MARSEILLE ... LITERARISCH?

Marseille ist - so Erika und Klaus Mann in ihrem Buch von der Riviera - eine der abenteuerlichsten Städte Europas. Hier kann man ratlos sein, schrieb Joseph Roth. Walter Benjamin galt Marseille als eine der am schwersten zu entziffernden Städte. Anna Seghers sah in ihr das Ende Europas. Stendhal versicherte, dass Bücherlesen in dieser Stadt verpönt sei; Heinrich Heine suchte prompt das Weite, so sehr ging ihm das Geräusch der schachernden Seestadt auf die Nerven.
Bis heute verschreckt die mediterrane Multi-Kulti-Metropole westeuropäische Touristen, während Immigranten, Künstler und die Pariser Schickeria darauf schwören.
Wir betreten gemeinsam 2600 Jahre altes Pflaster und folgen jeweils 2 Stunden lang den Schritten jener immer noch berühmten oder schon vergessenen Autoren, für die Marseille Schicksal und Schreibanlasss war.


DIE LITERARISCHEN RUNDGÄNGE

 

THEMEN

Wenn nicht besonders hervorgehoben, finden die Rundgänge auf französisch statt! Kontaktieren Sie mich, um einen literarischen Rundgang in deutscher Sprache zum Termin Ihrer Wahl zu buchen!

MARSEILLE - Tor zum Orient. Französische Romantiker und deutsche Reisende zu Beginn des 19. Jahrhunderts

Ein literarischer Rundgang in der „Ville neuve“ bis zur Kirche Saint Victor auf den Spuren von Stendhal, George Sand, Théophile Gautier, Gustave Flaubert, Gérard de Nerval, Arthur Schopenhauer und Moritz Hartmann.

Ich bin sicher, dass Marseille die schönste Stadt Frankreichs ist. Sie ist so anders! (Arthur Schopenhauer)


MARSEILLE - Hafen der Exilanten im 2. Weltkrieg

 

eBook des Exilrundgangs >>>
Zahlreiche deutsche, österreichische und französische Künstler und Intellektuelle versuchten nach Ausbruch des 2. Weltkriegs aus Frankreich zu emigrieren. Die Hafenstadt Marseille wurde in den Jahren 1939-1943 zum Sammelbecken der europäischen Emigranten und für viele von ihnen zu einer verhängnisvollen Falle. Auf den Spuren von Anna Seghers, Franz Werfel, Walter Benjamin, Lion Feuchtwanger und dem amerikanischen Hilfskomitee unter Leitung von Varian Fry.

Ich trank, meinen Handkoffer zwischen die Beine geklemmt, einen Kaffee im Stehen. Ich hörte um mich herum ein Gerede, als stünde die Theke, vor der ich trank, zwischen zwei Pfeilern des Turmes von Babel. (Anna Seghers, Transit)

Autorin: Sabine Günther. 124 Seiten, Paperback
15 €. Versand gratis
Bestellen Sie das Buch einfach über das Kontaktformular auf der Startseite dieses Blogs.



 Skandalöse Dichter: Antonin Artaud & Co.

Arthur Rimbaud starb 1891 in Marseille, Antonin Artaud wurde hier fünf Jahre später geboren. Der berühmte Dichter, Schauspieler und Theatertheoretiker verbrachte seine Kindheit und Jugend in der Hafenstadt. Léon Frank und André Gaillard veröffentlichten seine ersten Texte. Marseille zu Beginn des 20. Jahrhunderts - ein Sammelbecken der künstlerischen Avantgarde.

... was nicht heißen soll, dass ich den 4. September 1896 in Marseille geboren worden bin, wie mein Personenstand lautet, aber ich erinnere mich, dort in der Tat in einer gewissen Nacht zum Tagesanbruch vorbeigekommen zu sein. (Antonin Artaud)



MARSEILLE - Berühmte Frauen

Künstlerinnen wie George Sand, Flora Tristan, Louise Michel, Simone Weil, Anna Seghers und Simone de Beauvoir gingen mit scharfer Feder in der Hafenstadt auf Entdeckungstour. Eine kleine Geschichte der weiblichen Emanzipation vom Mittelalter bis zur Gegenwart.

Ich betrachtete den Himmel, die Passanten, den Pont Transbordeur; und dann sah ich wieder auf die Klassenarbeiten, die ich gerade korrigierte, auf das Buch, das ich las. Es ging mir gut. (Simone de Beauvoir)


MARSEILLE - Deutsche Reisende und Stadtverliebte

Deutsche Künstler und Intellektuelle finden Marseille seit jeher attraktiv, geheimnisvoll und spannend. Seit 200 Jahren kommen sie, neugierig auf das Besondere, in die Hafenstadt, und schreiben über sie - Arthur Schopenhauer, Heinrich Heine, Ernst Jünger, Erika und Klaus Mann, Joseph Roth, Christa Wolf und viele andere...

Es ist nur zu verständlich, dass europäische Intellektuelle, die beides brauchen - den Atem der Ferne und das Gefühl europäischer Gebundenheit - Marseille lieben und dort gerne arbeiten. Stefan Zweig hat dort viel geschrieben; Joseph Roth erzählte uns von sich dasselbe. (Erika und Klaus Mann)


Walter Benjamins MARSEILLE-Flanerien

Der deutsche Philosophenkünstler kam in den 20er Jahren mehrmals nach Marseille, um einerseits Arbeitskontakte mit der Revue Les Cahiers du Sud herzustellen und andererseits mit Drogen und deren Einfluss auf die Stadt-Wahrnehmung zu experimentieren. Aus den Benjaminschen Flanerien gingen einige der schönsten Texte hervor, die über Marseille geschrieben wurden.

Ich dachte mit ungeheurem Stolz daran, in Marseille hier auf der Straße im Haschischrausche zu sitzen; wer hier wohl noch meinen Rausch teile, an diesem abend, wie wenige. (Walter Benjamin)



Marseille - Kunst- und Literaturmetropole des 20. Jahrhunderts

 





                    ........................................................................................................


EXTRA MUROS (Termine auf Anfrage)

AIX-EN-PROVENCE - Paul Cézanne - das Entsetzen der Spiessbürger

Cézanne, der berühmteste Sohn dieser wunderschönen, aber im Gegensatz zu Marseille ganz auf den eigenen Nabel konzentrierten südfranzösischen Stadt, galt seinen Zeitgenossen als Spinner. Als der Kunsthändler Ambroise Vollard nach Cézannes Tod auf die Suche nach Bildern von ihm ging, wurden ihm die Leinwände aus dem Fenster nachgeworfen. Cézannes Genie zu begreifen, ist bis heute nicht leicht. Worin ist seine radikale Modernität begründet? Wer hat sie richtig gesehen und das, was von Cézanne in Aix übriggeblieben ist, gerettet? - Ein antikultischer Stadtrundgang für bedingungslose Cézanne-Verehrer.


SANARY-SUR-MER - Hauptstadt der deutschen Literatur im Exil

Zwischen 1930 und 1941 wohnten in dem kleinen Hafenstädtchen an der Côte dʻAzur so berühmte Schriftsteller und Intellektuelle wie Lion Feuchtwanger, die Familie Mann, Franz und Alma-Mahler Werfel, René Schickele, Franz Hessel, Friedrich Wolf u.v.a. Auf den Spuren eines besonders aufregenden Kapitels in der Geschichte der Exil-Literatur.

Im Exil wird das Café zu Haus und Heimat, Kirche und Parlament, Wüste und Walstatt, zur Wiege der Illusionen und zum Friedhof. Das Exil macht einsam und tötet. Freilich belebt es auch und erneuert... Ich saß im Kaffeehaus des Exils und schrieb. (Hermann Kesten)


 

WIE LAUFEN DIE RUNDGÄNGE AB?


Das bieten wir an:

Literaturrundgänge in deutscher Sprache für Individualtouristen und Gruppen

Mehrtägige Workshops für Schüler-, Studien- und Erwachsenenfortbildungsgruppen

Literaturreisen in Begleitung der Autorin Sabine Günther

Über die literarischen Rundgänge in Marseille, Aix-en-Provence und Sanary-sur-Mer hinaus biete ich mehrmals jährlich mehrtägige Workshops und Kulturreisen an.

Ich stelle im Auftrag von Reiseveranstaltern, Fortbildungsinstitutionen, Schulen und Universitäten thematische Rundgänge bzw. mehrtägige Workshops zusammen und führe diese mit Gruppen bis zu 15 Personen jeden Alters durch.




Sie kommen zu einem bestimmten Zeitpunkt allein oder mit der Familie nach Marseille und möchten sich die Stadt von einer belesenen Marseilleliebhaberin auf eine persönliche und Ihren Wünschen entsprechende Art näher bringen lassen. Auch dafür stehe ich Ihnen sehr gerne zur Verfügung!


Schicken Sie mir Ihre Anfrage per e-Mail: info(at)tell-me-tours(dot)com

 

PREISE


Kleingruppe (ab 5 - 9 Personen): 20 €/pro Person (Marseille, Aix-en-Provence), 25 €/pro Person (Sanary-sur-Mer)

Individualtarif, Pauschale (1- 4 Personen): 100 € (Marseille), 130 € (Sanary-sur-Mer)

Bitte richten Sie Ihre Buchungsanfragen für Literaturrundgänge in deutscher Sprache, große Gruppen (ab 10 Personen) bzw. zu einem Termin Ihrer Wahl per e-Mail an Sabine Günther.

E-Mail:  info(at)tell-me-tours(dot)com

Frankreich: 00 33 - (0) 6 51 69 49 77
Deutschland: 00 49 - (0) 175 99 06 521